Das Glück selber schmieden …

Ein junges Paar hat mich Anfang des Jahres in meiner Werkstatt besucht um ihr Glück zu schmieden …
Gewünscht waren Trauringe aus Weißgold mit einer Schmiede-Struktur. Gesagt – getan =) Mit etwas Anleitung meinerseits sind in 5 sehr angenehmen Stunden – für mich waren sie sehr angenehm – ein wirklich tolles Paar Trauringe entstanden …

 

Ich glaube, das Brautpaar ist der gleichen Meinung …

Liebe Frau von Grünberg,
bis heute erinnern wir uns gerne an den lustigen, spannenden und sehr informativen Trauringkurs bei Ihnen zurück. Gleich zu Beginn haben Sie uns mit Ihrer großen Leidenschaft und Begeisterung für ihr Handwerk angesteckt und unsere anfängliche Skepsis, wie aus einem einfachen Goldstrang zwei solch einzigartige Ringe entstehen sollten, in Luft aufgelöst.
Nach einigen Stunden des Materialziehens, Walzens, Sägens und Polierens konnten wir dann langsam erahnen, was für ein herrlicher Schatz am Ende der getanen Arbeit auf uns warten würde. Ein Schatz, der unsere kühnsten Träume und Wünsche bei Weitem übertroffen hat. Noch heute können wir es kaum fassen, dass diese Ringe tatsächlich von uns selbst angefertigt wurden.
Vielen Dank, dass Sie uns immer mit Rat und Tat zur Seite standen, wenn wir nicht mehr weiter wussten, und uns motivierten, wenn einmal etwas nicht auf Anhieb funktionierte, wie beispielsweise das Rundbiegen der Ringe.
Es war eine Erfahrung, die wir niemals vergessen werden und die wir jedem Brautpaar nur wärmstens empfehlen können. Vielen, vielen Dank dafür.

Ein kleiner Einblick in den Ablauf …

Es wurde der eckige Weißgolddraht gezogen, dass er ein Ovalprofil erhält. Dann wurden die Ringe gebogen – musste noch nicht rund sein und die Lotfuge wurde nochmal durchgesägt.

Walzen & Sägen

Nach dem Löten musste die Lotnaht natürlich gefeilt werden – innen und außen. Und auch noch ohne Macken zu hinterlassen … Gar nicht sooo einfach, wenn man es noch nie gemacht hat.
Die Ringe waren ja jetzt noch nicht richtig rund. Also haben wir es uns einfach gemacht und haben sie gerichtet und gleichzeitig auf die richtige Größe gebracht.
Anprobieren muss natürlich auch sein 😉

Feilen & anprobieren

Rund waren die Ringe jetzt, gepasst haben sie auch schon fast. Nur fast, weil es noch eine Schmiedestruktur geben sollte…
Also Hammer in die Hand und los ging es … Zum Glück habe ich an einem anderen Ring gezeigt, wie es geht – ich habe einen anderen Schlag drauf =)
Die Ringe haben also zarte Schläge mit dem Hammer bekommen – da war Liebe im Spiel 😉
Anschließend wurden die Ringe noch poliert und graviert.

Den Stein habe ich eingerieben 😉

Schmieden. polieren & gravieren

Für den Goldletter anmelden

Ja, ich möchte den Goldletter mit Geschichten aus der Goldschmiede B. von Grünberg, neuen Produkten, weiteren Informationen rund um die Goldschmiede und besonderen Aktionen abonnieren.

Bitte schau jetzt in dein Postfach (schau ggf. auch im Spam-Ordner), denn du müsstest in den nächsten Minuten eine Bestätigungs-E-Mail bekommen.